Kastration - ein wichtiges Thema 

 

„Mama? Mama? Mir ist so kalt und ich habe Hunger. Meine Augen tun weh und mir geht’s gar nicht gut. Mama, was ist mit meinem Brüderchen? Wenn ich ihn mit meiner Nase anstupse, dann reagiert er nicht, er bewegt sich auch nicht. Mama, warum gehst du weg und lässt uns allein? Ich hab Angst, wenn du nicht da bist…Mama“…

 

So oder so ähnlich ergeht es jedes Jahr vielen kleinen Kätzchen, die draußen wild geboren werden… Manche überleben nicht mal die Geburt oder leiden große Schmerzen und sterben qualvoll. Die, die es überleben, werden scheu und meistens schon schwanger, bevor sie ein Jahr alt sind. Den Müttern geht es wiederum oft schlecht, sie haben Hunger und müssen ihre Jungen öfter am Tag allein lassen… Leider sind auch sie häufig krank, sterben oder werden überfahren, während ihre Babys noch unbemerkt irgendwo alleine liegen, womit ihr Schicksal in den meisten Fällen besiegelt ist.

 

Wenn Sie eine Katze bemerken, die Junge hat und sich irgendwo draußen aufhält, dann verständigen Sie bitte schnellstmöglich den Tierschutz, damit den Mutterkatzen und ihren Babys rasch geholfen werden kann. Dies ist insbesondere auch für eine weitere Vermittlung von Nöten. Es ist in der Regel sehr schwer wilde Katzen (Mütter und Kätzchen) zu vermitteln, da diese dann oftmals nicht oder kaum zahm werden und wir dann nur noch hoffen können, dass sie auf einem Bauern- oder Ponyhof o.ä. ein schönes Plätzchen finden

 

Lassen Sie bitte auch Ihre Freigänger kastrieren - sowohl die weiblichen, als auch die männlichen Tiere, da unkastrierte Katzen während ihrer Rolligkeit oft weit weglaufen und ggfs. dadurch unachtsam über Straßen rennen. Daneben verursacht die Rolligkeit bei den Katzen Stress und Krankheiten. Verhindern Sie dieses Leid der Kätzchen und ihres Tieres, indem sie ihre Katze/ihren Kater kastrieren lassen!

 

Hier ein paar Bilder von geretteten Kätzchen, weil aufmerksame Menschen reagiert haben und sich an den Tierschutz gewandt haben. Danke!️