Aktuelles

Sorgenhund: BONNIE 🥰

BONNIE ist am 16.12.2023 über die Regenbogenbrücke gegangen und springt jetzt ohne Schmerzen über grüne Wiesen....

 

 

Wir sind unendlich traurig....BONNIE hat es nicht geschafft!

 

Sie hatte einen so schlimmen Schub und die Schmerzen waren nicht in den Griff zu bekommen. Wir haben gehofft und wollten alles mögliche tun um ihr zu helfen.

ABER wenn ein Leben ohne Schmerzen nicht möglich ist, dann muss auch eine schwere Entscheidung getroffen werden und das Tier erlöst werden.

 

Wir bedanken uns bei allen Spendern, die mit uns gehofft und uns bei den Kosten für die Untersuchung in der Tierklinik in Giessen unterstützt haben. 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir brauchen EURE Hilfe!! 😥

 

Bonnie hatte keinen guten Start ins Leben und kam bereits in Bulgarien in einem Shelter zur Welt. Dort sind die Bedingungen auch alles andere als Ideal aber immerhin sind die Hunde dort sicher vor Angriffen und sind regelmäßig mit Futter versorgt.

 

Vor ca. 1 Jahr kam sie zu uns auf den Pfalzhof zu Sabine, mit dem Ziel, ihr ein neues Zuhause zu suchen. Doch schnell war klar, dass sie nicht nur extrem ängstlich war, sondern auch unter großen Schmerzen litt 😥. Viele Wochen folgte sie uns nur wie ein Schatten, an Anfassen war nicht zu denken. Tierärztliche Untersuchungen ergaben, dass sie hochgradig Spondylose in der gesamten Wirbelsäule hat. Zu dieser Zeit begannen wir mit einer Schmerztherapie, welche auch zuerst gute Erfolge zeigte. Auch ihr seelischer Zustand verbesserte sich und sie schloss sich uns an. Fremden gegenüber zeigt sie sich weiterhin unsicher und abgeneigt. Langsam wird uns klar, dass Bonnie nicht mehr ausziehen wird.

 

Nach Monaten der Behandlung hat sie immer noch schubweise starke Schmerzen und ein Bandscheibenvorfall steht im Raum. Am 6. Dezember 2023 fahren wir mit Bonnie zum MRT und einer evtl. OP in die Uniklinik Gießen und brauchen eure Hilfe. Die OP und Behandlung wird voraussichtliche zwischen 2.500,00 und 4.000,00 Euro kosten. Um Bonnie die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen brauchen wir EUERE Hilfe und bitten darum um Spenden für Bonnie.

 

Spenden könnt ihr uns gerne über Facebook Spendenbutton, per Paypal an:

 

tierhilfe-duew@mailbox.org

oder

auf das Tierhilfe-Konto mit der

IBAN: DE12 5465 1240 0005 2843 69 zukommen lassen. VIELEN DANK!!!🤗❤️

 

Bitte bei den Spenden den Namen BONNIE angeben, damit wir die Beträge auch für sie zuordnen können 😊 VIELEN LIEBEN DANK!



Wuschel braucht dringend Hilfe!

 

Wuschel ist ein ausgedientes Schulpony, das im Alter nicht mehr brauchbar und damit nichts mehr wert war.

Sie wurde von einer Frau aufgenommen, die Mitleid mit ihr hatte und lebte nun mit ihrem besten Freund Willi zusammen, einem ehemaligen Springpferd.

Leider musste sich die Frau aus gesundheitlichen Gründen von den beiden trennen und so zogen sie bei uns ein.

Wuschel kam schon mit einem Schrumpfauge zu uns, das sich leider mit der Zeit immer mehr verschlechterte.

Die Tierärztin empfiehlt sehr dringend eine Operation, um das Auge zu entfernen und Wuschel weitere Schmerzen zu ersparen.

 

Nun kommt Ihr ins Spiel. Möchtet Ihr Wuschel gerne helfen? Dann spendet gerne hier, mit dem Kennwort "Wuschel":

 

Tierhilfe Bad Dürkheim-VG Freinsheim e.V.

Sparkasse Rhein-Haardt

IBAN: DE12 5465 1240 0005 2843 69

BIC: MALADE51DKH

https://www.tierhilfe-duew.de/ (auch mit Paypal-Link).

 

Die OP-Kosten werden sich auf mindestens 1.000 € belaufen. Eventuell plus Kosten für Nachsorge.

 

Wuschel sagt schonmal DANKE!

 


NEUES PROJEKT "Paten gesucht" für Tiere bei Tierisch Vielfältig

 

Um die Finanzierung der in "Tierisch Vielfältig" aufgenommenen Tier zu sichern, möchten wir gerne Patenschaften für einzelne Tiere vergeben. Damit sollen die Kosten für Futter, tierärztliche Behandlung und die Ausstattung und Instandhaltung der Gehege gesichert werden.

 

Wir werden in Kürze beginnen einzelne Tiere und ihre Geschichte hier vorzustellen und hoffen das möglichst viele Paten werden möchten und mit einem festen monatlichen Betrag für ein Tier die Projekte und die Arbeit von Tierisch Vielfältig unterstützen wollen.

 

Die hier vorgestellten Tiere sind aus schlechter Haltung oder einfach als Notfälle im Projekt Tierisch Vielfältig gelandet und meist nicht mehr vermittelbar und verbringen ihre restliche Lebenszeit auf dem Hof von Sabine Scheffel und werden dort von ihr und einem großen Helferteam artgerecht gehalten und versorgt.

 

Nur für die Paten soll einmal im Jahr ein „PATENTAG“ in Form eines Hoffestes stattfinden, am dem die Paten kommen und IHRE Tiere und die Haltung und Entwicklung vor Ort anschauen können. <3


Wir brauchen dringend eure Unterstützung

 

Wie Ihr vielleicht schon wisst, unterstützen wir als Verein das Projekt „Tierisch Vielfältig“ vom Pfalzhof in Ellerstadt, der Sabine Scheffel, gehört.

Die Einbindung von „Tierisch Vielfältig“ als Abteilung in unseren Verein ist in vollem Gang. Aber die Mühlen der Bürokratie mahlen langsam.

Sabine Scheffel und Ihr Team leisten wirklich eine tolle Arbeit auf dem Hof und hegen, pflegen und versorgen mit sehr viel Herzblut alle möglichen Tiere.

Fast alle der aufgenommenen Tiere sind aus schlechter Haltung gekommen und finden auf dem Hof einen Ort zum Gesundwerden und Heilen. Manche

Tiere werden wieder in gute Hände vermittelt, aber in vielen Fällen bleiben die Sorgenkinder auch bei Sabine auf dem Hof. Auch Wildtiere wie Igel, Hasen oder

Tauben finden auf dem Hof ein zu Hause, werden gepflegt und wenn möglich auch wieder in die Natur entlassen.

All dies kostet nicht nur Kraft und Manpower sondern es verursacht auch hohe Kosten, die Tiere, bestmöglich tierärztlich zu versorgen. Ihr könnt euch über unsere Facebook-Seite oder über die Facebook-Seite „Tierisch Vielfältig“ Bilder, Stories und Informationen zu den Tieren holen.

Sollte Corona es wieder zulassen, wird es bald wieder ein Hoffest geben und da könnt ihr euch direkt vor Ort informieren.

Wir versichern, das die Spenden mit dem Vermerk „Tierisch Vielfältig“ ausschließlich für das Projekt auf dem Hof ausgegeben werden.

 

Bitte helft mit und unterstützt die wichtige Arbeit von Sabine und spendet auf das Konto der

Tierhilfe Bad Dürkheim-VG Freinsheim e.V. mit der

IBAN: DE12 5465 1240 0005 2843 69 oder per Paypal an tierhilfe-duew@mailbox.org

 

Wir sind gemeinnützig und erstellen bei Bedarf Spendenbescheinigungen!

 

Vielen DANK im Namen von Sabine und ihrem Team und dem Vorstand der Tierhilfe! :-)


Lebensfreude pur, auch mit „wry nose“

Weg zu einem normalen Pferdeleben war lang – Stute Kamali ist ihn mit Sabine Scheffel und der Tierhilfe erfolgreich gegangen

 

So „tierisch vielfältig“ wie das Leben sind auch die Schützlinge von Sabine Scheffel in Ellerstadt. Einer von ihnen ist die Stute Kamali, vor rund drei Jahren als Rassepferd mit Geburtsfehler zur Welt gekommen. Mit ihrem Heranwachsen wurde deutlich, dass sie so kein artgerechtes Leben führen konnte. Eine Entscheidung musste getroffen werden. Einschläfern kam für ihre Vorbesitzer nicht infrage. Die erfahrene Betreiberin des Pfalzhofes in Ellerstadt, Sabine Scheffel, nahm sich des Tieres an.

Infolge des als „wry nose“ (krumme Nase) bezeichneten Geburtsfehlers war Kamalis Oberkiefer deformiert, so dass ihr sowohl das Atmen als auch das Kauen schwer gefallen sind. Sabine Scheffel fing an, über diese Art der Deformation zu recherchieren. Es sind in der Literatur Fälle beschrieben, in denen eine Operation erfolgreich war. Leider haben nur wenige Tierkliniken darin Erfahrung und es war klar, dass eine Operation mit hohen Kosten verbunden sein würde.

 

Tierärzte und Kliniken loten über mehrere Monate hinweg die
passende Behandlung aus

Nach mehreren Vorgesprächen erklärte sich die Tierklinik EquiProDenta GmbH im hessischen Großwallstadt bereit, sich mit dem Fall zu befassen. Die behandelnden Ärzte Souel Maleh und Abdelah Kharfa holten die Meinungen mehrerer Experten aus Deutschland und den USA ein. Im Vorfeld wurden verschiedene Untersuchungen durchgeführt. Unter anderem wurde geröntgt und es wurde ein 3D-CT gemacht. Das Ergebnis stimmte nicht gerade optimistisch. Es hat sich herausgestellt, dass Kamalis Nasenscheidewand durch die Biegung des Oberkiefers die linke Nüster verschlossen hat und sie dadurch nur durch die rechte Seite atmen konnte. Aufgrund der Schwere des Befundes wurde entschieden, dass es keine kosmetische Operation wird. Das heißt, die Nase würde nicht begradigt werden. Ziel der Operation war es, Kamali das Atmen und Fressen deutlich zu erleichtern, um ihr ein artgerechtes Leben bieten zu können.

 

Der erste tiefe Atemzug ...

Letztlich wurden im Laufe dieses Jahres drei Operationen durchgeführt, um zu diesem Ergebnis zu kommen. Als Kamali beim Aufwachen aus der ersten Narkose das erste Mal ganz tief durchatmete, gab es beim OP-Team Tränen der Freude. Bereits nach den ersten beiden Eingriffen, welche kurz nacheinander durchgeführt wurden, konnte eine deutliche Verbesserung von Kamalis Gesundheitszustand festgestellt werden. War sie bei der Aufnahme auf dem Pfalzhof noch erschöpft und aufgrund des ständigen Sauerstoffmangels gestresst, kann sie ihrer Energie nun freien Lauf lassen. Man konnte förmlich die Verwunderung in ihren Augen sehen, dass sie nun nach ein paar Sprüngen gar nicht mehr außer Atem war. Denn so war sie es immer gewöhnt. Nun strotzt sie vor Lebensfreude. Ihr Fell glänzt. Man sieht, dass es ihr gut geht.

Diesen ganzen Prozess haben wir in den sozialen Medien geteilt. Zum einen, um auf die Tierschutzarbeit aufmerksam zu machen. Zum anderen auch, um Gelder für die nötigen Behandlungen zu sammeln. Denn klar war: Das Team um Sabine Scheffel und die Tierhilfe Bad Dürkheim-VG Freinsheim e.V. würden eine solche Summe nicht allein aufbringen können. Viele Tierfreunde haben mitgeholfen und begleiten Kamalis Schicksal seither mit großer Anteilnahme.

Dass es eine schwierige Entscheidung war, haben wir an einigen Reaktionen gemerkt. Es gab Stimmen, welche die Behandlungen von Kamali als Tierquälerei angesehen haben. Doch mit qualifizierten Medizinern an der Seite und der sorgfältigen, bestmöglichen Beratung im Vorfeld der Behandlungen wussten wir: Die Aussichten für Kamali und ihr neues Pferdeleben standen sehr gut.

Viele Tierbesitzer haben wahrscheinlich selbst schon einmal vor dieser Entscheidung gestanden. Man muss für ein Lebewesen entscheiden, das sich nicht äußern kann. Was ist das Beste für das Tier? Dabei ist der finanzielle Aspekt oft zweitrangig. Es geht um ein Leben, das lebenswert ist. Im Fall von Kamali hat sich das Engagement von Sabine Scheffel ausgezahlt. Die Stute ist fit, beweglich, lebensfroh und hat ein langes Leben vor sich. Wir sagen: Ziel erreicht!

 

Wir freuen uns über Spenden für Kamali und die Tierschutzarbeit der Tierhilfe Bad Dürkheim-VG Freinsheim e.V.

 

Spendenkonto:
Tierhilfe Bad Dürkheim-VG Freinsheim e.V.

Sparkasse Rhein-Haardt

IBAN: DE12 5465 1240 0005 2843 69

BIC: MALADE51DKH


Hier mal wieder ein Update von den Ereignissen bei Sabine und ihrem Team von Tierisch vielfältig

 

In diesem Winter wurden bis jetzt circa 60 Lämmer aufgenommen. Leider haben es nicht alle Kleinen aufgrund ihres schlechten gesundheitlichen Zustandes geschafft. Aber es konnten auch schon viele Tiere weitervermittelt werden. Meistens, um in der Landschaftspflege eingesetzt zu werden.

 

Stellvertretend für alle anderen möchten wir Liska vorstellen. Sie wurde von tierlieben Menschen aufgenommen, musste dann aber bei Sabine abgegeben werden, weil sie die Versorgung neben dem Beruf nicht geschafft haben. Liska benötigt sehr viel Aufmerksamkeit und Pflege. Bei ihrer Geburt konnte sie wohl weder hören noch sehen. Das war jedoch nichts organisches, eher ein Problem in der Entwicklung. Mittlerweile kann sie hören und manchmal hat man das Gefühl, dass sie auch etwas sehen kann. So ist sie manchmal schon über die Pfoten von Mo, dem Hund, gestiegen. Sie wird vermutlich eine Behinderung zurückbehalten. Aber es wird alles getan, um ihr ein artgerechtes Leben zu ermöglichen.


Tolle Neuigkeiten von Kamali

 

Der Erfolg der Eingriffe gibt uns recht. Der jungen Stute geht es deutlich besser

Man kann jetzt erst erahnen, wie schlecht es ihr ergangen sein muss. Vor der OP hörte man immer ihre Atemgeräusche, sie war ständig verspannt durch permanenten Sauerstoffmangel.

Als Kamali aus der Klinik kam, rannte sie auf dem Pfalzhof ihre obligatorischen 5 Meter. Dann stoppte sie und man konnte förmlich die Fragezeichen in ihren Augen sehen, weil ihr gar nicht wie sonst die Luft weg blieb.

Endlich toben und an dem Leben auf dem Hof teilhaben! Halbwegs normal fressen, was vor den Eingriffen auch nicht möglich war.

Leider konnten die Probleme am Kiefer nicht mit einem Eingriff gelöst werden. Es steht also noch eine weitere OP aus. Aber Kamali hat das Schlimmste überstanden und wir sind darüber überglücklich.

Wir können es nicht oft genug sagen, machen es aber trotzdem:

Danke, danke, danke an alle, welche die OPs möglich gemacht haben!!!

 

Spenden gern an die Tierhilfe auf das Konto mit der IBAN DE12 5465 1240 0005 2843 69 unter dem Stichwort "Kamali" oder "Tierisch vielfältig"


Neues von Kamali

 

Es gibt Neuigkeiten von unserer kleinen Stute Kamali. Wir haben bereits vor ein paar Wochen von ihr berichtet und einen Spendenaufruf gestartet.

Kamali hat sich gut eingelebt und ihr Zustand hat sich sehr verbessert. Ihre Verdauungsprobleme sind durch die Futterumstellung ganz verschwunden und sie hat super zugenommen. Kamali hat großen Spaß an Bodenarbeit und ist beim Führen, Putzen und Verladen sehr artig geworden. In den letzten Wochen gab es einige Untersuchungen wie Röntgen und ein 3D-CT, um zu klären, warum sie so schlecht Luft bekommt. Es hat sich herausgestellt, dass ihre Nasenscheidewand durch die Biegung des Oberkiefers die linke Nüster verschließt und sie dadurch nur durch die rechte Seite atmen kann.

Es haben sich mehrere Kliniken und Ärzte in Deutschland und den USA mit Kamalis Problem befasst und jetzt haben wir die gute Nachricht, dass sie Anfang 2021 operiert werden kann. Diese OP wird in der tierärztlichen Klinik EquiProDenta GmbH in Grosswallstadt durchgeführt, in der auch das CT gemacht wurde (siehe Foto). An der Stelle möchten wir uns bei den behandelnden Ärzten Souel Maleh und Abdelah Kharfa für Ihre Unterstützung bedanken.

Bei dieser OP wird es sich nicht um eine kosmetische, sondern eine rein funktionelle OP handeln. Diese soll Kamali ein normales Atmen und somit artgerechtes Leben ermöglichen. Es steht auch nicht die Verwendung als Reitpferd im Vordergrund. Der wichtigste Aspekt und Grund für die bevorstehende OP ist dabei für uns und auch die behandelnden Ärzte die Steigerung der Gesundheit und Lebensqualität von Kamali.

Sie wird nach der OP in ihrem neuen Zuhause bleiben und wir hoffen, dass wir sie dort noch viele Jahre betreuen dürfen.

Leider haben die bereits durchgeführten kostenintensiven Voruntersuchungen einen Teil der Spenden aufgebraucht. Sie waren aber nötig, um eine exakte Diagnose stellen und die OP vorbereiten zu können. Die OP wird mit ungefähr 5000€ veranschlagt, wovon jetzt ungefähr 2500€ durch Spenden abgedeckt sind. Vielen Dank an alle großzügigen Spender! Wir waren in den letzten Wochen wirklich überwältigt von dieser Welle der Hilfsbereitschaft.

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns bei dem ausstehenden Betrag auch noch unterstützt!

 

Spenden bitte unter

 

KAMALI oder TIERISCH VIELFÄLTIG

 

auf das Konto der Tierhilfe Bad Dürkheim-VG Freinsheim e.V.:
 IBAN DE 12 5465 1240 0005 2843 69 (Sparkasse Rhein-Haardt)


Kamali's Geschichte

 

Dies ist die Geschichte von Kamali und wir brauchen eure Hilfe um Kamali eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen.

Die junge Stute Kamali lebt nun seit ein paar Wochen bei Sabine Scheffel in Ellerstadt. Sie wurde abgegeben, da ihre Pflege und Versorgung für die Besitzer zu aufwendig wurde. Sie wurde mit einer Missbildung an Ober- und Unterkiefer geboren. Ob es sich um einen Gendefekt oder um eine Fehllagerung im Mutterleib handelt ist ungewiss. Diese Behinderung nennt sich Wry Nose und kommt eher selten vor. Viele Fohlen, die damit geboren werden, lassen die Besitzer einschläfern, da ihr Einsatz als Reitpferd fraglich ist. Kamali ist nun 2 Jahre alt und ein richtiger Sonnenschein. Sie ist sehr menschenbezogen und neugierig. Ihre Behinderung erschwert ihr allerdings das Atmen und Fressen. Spielen und mal richtig rennen, bringt sie leider schnell außer Puste. Auch beim Fressen hat sie große Schwierigkeiten und benötigt eingeweichte Heucobs.

Sabine hat sich für Kamali in einer Fachklinik beraten lassen und es ist tatsächlich möglich ihren Zustand durch eine Begradigung des Ober- und Unterkiefers wesentlich zu verbessern und Kamali so ein mehr an Lebensqualität zu ermöglichen.

Die OP kostet allerdings mehrere tausend Euro und dafür hoffen wir auf eure Unterstützung.

Wenn ihr helfen wollt, auch kleine Beträge helfen, dann bitten wir um Spenden auf das Konto der Tierhilfe

 

Bad Dürkheim-VG Freinsheim e.V. bei der Sparkasse Rhein-Haardt

IBAN: DE12 5465 1240 0005 2843 69

 

oder mit Paypal, unter der Mailadresse: tierhilfe-duew@mailbox.org

Betreff: "Kamali" oder "Tierisch Vielfältig"


Schon mal als herzerwärmende Aussicht auf unsere Neuigkeiten

 

"Tierisch Vielfältig" wird unter Leitung von Sabine Scheffel und ihrem Team in Kürze unsere neue Unterabteilung für Groß-, Klein- und Nutztiere sein und damit unseren Verein erweitern und bereichern.

Die dort aufgenommenen und liebevoll versorgten Tiere stammen alle aus schlechter Haltung oder wurden abgegeben, weil sie krank oder zu teuer geworden sind oder einfach nicht mehr gewollt!

Wir unterstützen die Unterabteilung von Sabine finanziell und sind dabei auf eure Hilfe angewiesen.

 

Wer etwas für die Tiere bei Sabine spenden möchte, bitte unter dem Kennwort "Tierisch Vielfältig".

 

Sparkasse Rhein-Haardt

IBAN: DE12 5465 1240 0005 2843 69

 

Oder über PayPal:

 

tierhilfe-duew@mailbox.org

 

Diese Gelder kommen dann direkt den Tieren dort zu gute.

 

Wir werden Euch/Sie in den nächsten Wochen auf dem laufenden halten und mit vielen Bildern und Infos versorgen.

Geplant sind auch Tierpatenschaften und vieles, vieles mehr...!